Tonerkartuschen Ankauf

Preise Tonerkartuschen

Presseartikel

Tonerkartuschen Ankauf

Tonerkartuschen sind auf viele Weise auch dann noch wertvoll, wenn sie schon lange den letzten Tropfen von sich gegeben haben. Sie können nicht nur wiederbefüllt werden, sie lassen sich sogar in bares Geld umwandeln.

In Ländern der Dritten Welt ist noch heute zu beobachten, dass der Müll hinter das Haus geworfen wird. Ist der Müllberg zu groß, wird er in Flammen gesetzt. Das ist dort kein Problem, weil die Abfallstoffe aus der Natur kommen und unbelastet sind.



In unserer modernen Industriewelt können wir auf diese Weise mit Abfällen nicht mehr umgehen. Wir verwenden zu viele Stoffe, die großen Schaden anrichten, wenn sie unkontrolliert in die Umwelt entlassen werden. Das ist bekanntermaßen bei Batterien so. Leider noch viel zu wenig bekannt ist, dass sich auch Rohstoffe in unseren Abfällen befinden, die durch die Wiedergewinnung erneut verwendet werden können. Nicht zuletzt ist es der beste Umweltschutz, Müll zu vermeiden.

Ein weiterer Aspekt, nicht nur bei der sachgerechten Entsorgung von Tonerkartuschen, ist die Einsparung von Rohstoffen für die Produktion. Zur Herstellung einer neuen Tonerkartusche werden bis zu drei Litern Rohöl verbraucht. Der Wiederaufbereitung kommt so noch ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt hinzu. Bei etwa 80 Millionen verkauften Tonerkartuschen im Jahre 2010 kommt einiges zusammen. Das ist sehr im Sinne des seit 1996 in Deutschland existierenden Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes. Es schreibt einen angemessenen Umgang mit unserem Müll vor. Die Abfälle sollen als Rohstoffquelle genutzt oder zur Energiegewinnung verwendet werden.

Dass Tonerkartuschen wiederbefüllbar sind, ist hinlänglich bekannt und ebenso umstritten. Zum einen gibt es Vorbehalte gegenüber den verwendeten Tinten. Nicht jede Ersatztinte hat die vom Hersteller gelieferte Qualität. Der wohl wichtigere Aspekt, der gegen die Verwendung von Ersatztinten spricht, ist der Garantieausfall, wenn es zu Störungen kommt. Stellt der Hersteller fest, dass nicht Originalpatronen mit Originaltinten verwendet wurden, gibt es das defekte Gerät an den Kunden zurück, wie er es bekommen hat.

Wer seine Tonerkartuschen sammelt und sie einem Aufkäufer zur Verfügung stellt, wird überrascht sein, wie wertvoll sie noch sind. Preise von bis zu 11 Euro für Originalkartuschen lassen sich durchaus erzielen. Bei Tintenpatronen sind immerhin noch bis zu 4 Euro zu bekommen. Die Preise variieren von Hersteller zu Hersteller. Es werden auch recycelte Patronen angenommen und vergütet. Dort liegt der Preis jedoch etwas niedriger.

Wer sich nicht die Mühe machen will, seine Tonerkartuschen zu sammeln und zu verkaufen findet leicht soziale Einrichtungen, die sich diesem Weg verschrieben haben. So steigert mancher Kindergarten und auch viele Schulen ihre Budgets durch das Sammeln leerer Kartuschen und Patronen. Das reduziert nicht nur die Abfallmenge, es ist auch noch viel Positives für die Gesellschaft im Allgemeinen getan.




Kategorien

  • Keine Kategorien

Werbung